Heiko Thieme: „DAX 13.000 grenzt für mich an Größenwahn – ich bin zwar Optimist aber kein Illusionist!“

Der DAX klettert stramm in Richtung 13.000 Punkte. Doch dann tut er sich zunehmend schwer. Zwei Fragen drängen sich jetzt auf: Erstens: Wie kommt das? Und zweitens: Wie geht es weiter? Heiko Thieme mahnt zur Vorsicht: „Die Corona Krise und das billige Geld der Notenbanken haben viele Neulinge an die Börse gelockt. Das kann schief gehen und grenzt an Größenwahn!“ Die Strategie sollte lauten: Gewinne mitnehmen und Cash halten um in Schwächephasen zuschlagen zu können. Denn dass Anleger sich durchaus dieses Risikos bewusst sind, zeigt der steigende Goldpreis. „Ich tendiere eher zu Goldminen“, so der Anlagestratege. Ebenfalls attraktiv die Bereiche „Internet“ und „Digitalisierung“- freilich mit Ausnahme von Wirecard und Bitcoin: „Dann geht lieber in die Spielbank!“

Weitere Themen dieser Ausgabe: Wirecard und Bitcoin – wie viel bist du bereit zu verlieren? Europa hat die Chance, USA zu überholen und eine ganze Reihe (neuer) Empfehlungen auf der Liste.

 


Wollen Sie Zugriff auf unsere exklusiven Inhalte?

Unsere unkomplizierten Abo-Modelle ermöglichen Ihnen uneingeschränkten Zugriff auf alle unsere Premium-Inhalte.